Historie

Historie

Das Gebäude unserer Schule wurde im Jahr 1963 eröffnet. Es war bis zur Wendezeit eine POS, die von Schülern der 1. bis 10. Klassen besucht wurde. Viele Jahre trug sie den Namen Johannes-R.-Becher-Oberschule.

Mit der Umwandlung des Bildungssystems im Jahr 1991 wurde aus der Schule die 9. Grundschule Berlin, Pankow. Von nun an lernten hier Schüler der 1. bis 6. Klassen.

1999 erhielt die Schule den Namen Mendel-Grundschule. Hauptgrund dafür war, dass Emanuel Mendel eine sehr wichtige Rolle gerade für die Pankower Bürger spielte. Er erbaute, ohne selbst irgendwelche Vorteile zu haben, das Krankenhaus in der Galenusstraße und die Nervenklinik in der Breiten Straße, die heute allerdings nicht mehr existiert. Außerdem stellte er Geld und Land für das erste Pankower Wasserwerk zur Verfügung. Mendel war der einzige Arzt, der kein Geld von armen Patienten verlangte. Im Gegenteil: Er gab ihnen sogar Geld für die Nachbehandlung mit Medikamenten.

Nicht nur als Arzt, sondern auch politisch war Mendel engagiert. Er war Abgeordneter im Reichstag.

Durch seine Lesungen an der Universität erwarb er eine hohe Anerkennung. Außerdem gründete er eine ärztliche Zeitung, für die er viele wissenschaftliche Artikel schrieb.

Mit der Verleihung seines Namens an eine Pankower Schule soll das Wirken und Schaffen dieser bedeutenden Persönlichkeit gewürdigt werden.